geMAINsam e.V.

Die Wohnprojekt-Gruppe geMAINsam e.V. ist eine Gruppe, die ein Mehrgenerationen-Projekt mit sozialem Wirken in den Stadtteil realisieren möchte. Wir sind seit längerem in Kontakt mit einer Wohnungsbaugesellschaft. In unseren regelmäßigen Treffen arbeiten wir an der Gestaltung des Projekts und am weiteren Zusammenwachsen. Wir sind offen für neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Bei Interesse könnt ihr über post@geMAINsam-wohnen.de Kontakt zu uns aufnehmen.

Wer wir sind

Unsere Wohnprojekt-Gruppe besteht seit 2013. Wir sind als eingetragener Verein organisiert. Neben den neun Mitgliedern (zwei Paare, eine Familie, drei Einzelpersonen) nehmen weitere Interessierte an unseren regelmäßigen Treffen teil. 

Unsere Kompetenzen liegen im psychosozialen, medizinischen, religiösen und IT-Bereich. Vorstand und Arbeitsgruppen arbeiten kontinuierlich und strukturiert zu Themen wie Finanzierung, Rechtsform, Architektur, Ziele und Bedingungen des gemeinschaftlichen Wohnens, Objektsuche, Gruppenbildung und Wirken in die Nachbarschaft. Dabei nutzen wir auch die Expertise externer Fachleute (z. B. Finanzberatung, Architekt) und sind Mitglied beim Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen.

Was wir wollen

Leben geMAINsam gestalten – Lebensqualität bedeutet für uns generationenübergreifendes gemeinschaftliches Wohnen, das besonders auch Menschen mit geringeren finanziellen Mitteln das Mitmachen erlaubt. Wir planen Einzelwohnungen unterschiedlicher Größe sowie benachbarte Wohnungen mit gemeinsamer Wohnküche und zusätzlich einen alltäglich nutzbaren Gemeinschaftsraum. Wir wollen die Vorteile des gemeinschaftlichen Lebens nutzen: weniger Vereinzelung, gegenseitige Hilfe und Unterstützung, Einsparung von Ressourcen durch gemeinsame Nutzung von Räumen und Geräten, durch Nutzung von ÖPNV, Carsharing usw. Wir wünschen uns eine gute Nahversorgung und barrierearmes, ökologisches Wohnen.

Leben geMAINsam gestalten – soziales Miteinander im Quartier bedeutet für uns gute Nachbarschaft und Vernetzung mit anderen haupt- und ehrenamtlich Engagierten der Stadtgesellschaft. Wir wollen einen Treffpunkt schaffen für z. B. Freizeit- und Hilfsangebote, niederschwellige Beratung, Gruppen für Gespräch und Meditation. Neben unseren beruflichen Kompetenzen bringen wir vielfältige Erfahrungen im ehrenamtlichen Engagement mit, etwa in der ambulanten Sterbebegleitung, der psychotherapeutischen Nachsorge von Krebspatienten und verwaisten Eltern, in der Kinder- und Jugend- sowie in der Flüchtlingsarbeit, in der Eine-Welt-Arbeit und mit verschiedenen Formen der Meditation. Wir sind sowohl in der Stadtteilarbeit als auch in Gremien in Kirchengemeinden aktiv.

Kooperationspartner

Wir haben seit längerem Kontakt zu einer Wohnungsbaugesellschaft. Diese verfügt über langjährige Erfahrung in der Realisierung von Objekten für gemeinschaftliches Wohnen. Außerdem haben wir Kontakt zu Wohnungsbaugenossenschaften, die mit Wohngruppen zusammenarbeiten. Wir sind Mitglied im Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V.